Aktuelles

Floppo Zeller wird neuer 1b-Trainer

geschrieben am 03.07.2015 von J. Bernhardt

Floppo Zeller wird neuer 1b-Trainer

13 Spielzeiten war er für die Tölzer Erste auf dem Eis, über 600 Spiele bestritt er für die „Buam“. Jetzt wechselt der Rekordspieler an die Bande: Florian „Floppo“ Zeller wird neuer Trainer der 1b-Mannschaft des EC Bad Tölz.
Es war kein leichtes Jahr für die 1b-Mannschaft. „Es hat einiges nicht gestimmt“, sagt Eisclub-Präsident Josef Hintermaier. „Obwohl das Potenzial da war.“ Das bittere Ende war der Abstieg in die Bezirksliga. Wenngleich der noch gar nicht beschlossene Sache ist. „Wir wissen die Liga nicht, unser Protest läuft“, so Hintermaier.
„Wir wollen mit der 1b nach oben“, betont Hintermaier. Florian Zeller sei für diese Aufgabe der richtige Mann. „Wir brauchen einen, der von den Spielern akzeptiert wird und der sie motivieren kann.“ Jetzt sei es wichtig, die Mannschaft zusammenzustellen. Einig ist sich laut Hintermaier der alte und der neue Vorstand in der Meinung: „Wir brauchen eine 1b-Mannschaft.“

Eishockey Basar am 18.07.2015

geschrieben am 01.07.2015 von J. Bernhardt

Eishockey Basar am 18.07.2015

Während der Sommer uns mit seinen wärmsten Tagen verwöhnt, bereiten sich die Nachwuchsspieler des EC Bad Tölz bereits auf  die nächste Spielzeit vor.

Zu einer ordentlichen Saisonvorbereitung gehört auch das Überprüfen der Ausrüstung.

Was passt noch? Was wird benötigt?
 

Hierzu bietet der Eishockey-Basar eine gute Möglichkeit was zu klein ist zu verkaufen und das eine oder andere gut erhaltene Schnäppchen zu erstehen.

Auch für Hobbyspieler ist der Basar eine ausgezeichnete Gelegenheit ausgemusterte Ausrüstungsgegenstände zu verkaufen und das eine oder andere zu ergattern.

Also schnell im Kalender den 18.07. markieren und sich eine Verkaufsliste holen!

Vorstandswahl vertagt – Hörmann will erst 150 000

geschrieben am 15.05.2015 von J. Bernhardt

Vorstandswahl vertagt – Hörmann will erst 150 000

von Melina Staar

Die Wahl des neuen Präsidenten ist vertagt: Bei der Jahreshauptversammlung des Eisclubs Bad Tölz am Mittwochabend gab Hubert Hörmann zwar bekannt, prinzipiell das Amt übernehmen zu wollen. Aber nur dann, wenn die Voraussetzungen besser sind.

In erster Linie in finanzieller Hinsicht. Hörmann möchte mehr Spielraum haben, um die Tölzer Löwen wieder nach vorne zu bringen. Dafür hat er ein Ziel gesteckt: Bis zur außerordentlichen Mitgliederversammlung in vier bis sechs Wochen müssen 150000 Euro gesammelt werden. „Jeder sollte sich überlegen, wie er dazu beitragen kann, dass wir das schaffen“, sagte er in die Runde der etwa 100 versammelten Mitglieder. „Wenn es nur 140000 Euro werden, dann trete ich nicht an.“ Mit seinem möglichen Vorstands-Team ist er bereits an die Arbeit gegangen. Von den Fans erhofft er sich ein klares Signal: „200 verkaufte Dauerkarten sind zwar besser als 100, aber das Ziel müssen 400 sein.“

Der scheidende Präsident Josef Hintermaier, der in Hörmanns Team als Schriftführer vorgesehen ist, unterstützt dessen Weg voll. „Wir müssen es wieder schaffen, dass jeder gerne zur Ersten Mannschaft geht“, sagte er. „Unsere Nachwuchsspieler brauchen eine Perspektive. Dann ist sogar Red Bull Salzburg keine Gefahr für uns.“

Während die Löwen nach einem neuen Kurs suchen, läuft es im Nachwuchs prächtig. „Wir haben 28 Nachwuchs-Nationalspieler, 50 Spieler, die in höherklassigen Vereinen spielen“, berichtete Jugendleiter Robert Eder. Mit dem Abschneiden der Mannschaften war er höchst zufrieden. Unheimlich stolz sei er auf das DNL-Team, das sich unter den ersten Vier Deutschlands etabliert hat. Sogar sensationell sei es für das neu formierte und extrem junge Schüler-Team gelaufen, die nach zwei Deutschen Meistertiteln dieses Mal die Vize-Meisterschaft errangen.
 

Bild: Patrick Staar
Für ihre langjährige Treue von Josef Hintermaier (re.) geehrt wurden: (v. li.) Hans-Jürgen Fischer (40 Jahre), Peter Kaschny (50 Jahre), Michael Schnell (25 Jahre), Josef Oswald (25 Jahre), Maria Maier (25 Jahre), Hacky Frech (40 Jahre), Volker Fritsch (40 Jahre), Anton Doll (40 Jahre) und Wolfgang Steinhart (60 Jahre). Nicht auf dem Foto ist Ferdinand Peterhans, der für 70 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet wurde.

Rekord-Geldfluss aus dem Reindl-Pool

geschrieben am 11.05.2015 von J. Bernhardt

Rekord-Geldfluss aus dem Reindl-Pool

Gute Nachwuchsarbeit zahlt sich aus: In dieser Saison bekommt der EC Bad Tölz mehr als 54 000 Euro aus dem Nachwuchs-Förderfonds des Deutschen Eishockey-Bundes („Reindl-Pool“) – so viel wie noch nie in der Vereinsgeschichte. „Für uns ist das sensationell“, kommentiert Eisclub Präsident Josef Hintermaier.
Bewertet wird die Arbeit in fünf verschiedenen Kategorien – und überall ist der Eisclub unter den zwei besten deutschen Clubs zu finden. So gehen 234 Nachwuchsspieler für den ECT aufs Eis. Hier kann kein anderer deutscher Club mithalten. Auch wenn es um die Ligazugehörigkeit der Nachwuchs-Mannschaften geht, sind die Isarwinkler bundesweit unübertroffen. Auf Rang zwei liegt der Eisclub-Nachwuchs bei den Länderspieleinsätzen (215) und bei den Wechselzielen der Nachwuchsspieler.
Hintermaier hat nicht damit gerechnet, dass der Zuschuss des Deutschen Eishockey-Bundes so hoch ausfällt – er hatte defensiv mit 30 000 Euro kalkuliert. „Wir führen ja keine Strichlisten über die internationalen Einsätze unserer Spieler.“ Nun hat er plötzlich 24 000 Euro mehr als gedacht in der Vereinskasse.
Noch mehr Geld bekommt nur der Zweitligist EV Landshut (67 734 Euro). Mit deutlichem Abstand folgen auf Rang drei der ESV Kaufbeuren (38 290 Euro) und der viertplatzierte EV Regensburg (32 224). Zum Vergleich: Lokalrivale SB Rosenheim muss sich mit 19 485 Euro begnügen, der SC Riessersee rangiert auf Platz 21 mit 14 944 Euro. Ganz am Ende des 34 Teams umfassenden Rankings stehen die Harzer Falken Braunlage, die einen Zuschuss von 2961 Euro erhalten.
„Natürlich sind diese Zahlen eine Bestätigung meiner Arbeit und des gesamten Trainer-und Betreuerteams“, sagt Nachwuchs-Koordinator Rick Boehm. „Ich freue mich, dass wir wieder ganz oben dabei sind.“ 13 Trainer beschäftigt der Eisclub, hinzu kommt mehr als ein Dutzend Betreuer. Boehm geht davon aus, dass der Eisclub-Nachwuchs auch in Zukunft ganz vorne zu finden ist. „Entscheidend ist das sehr gute Umfeld mit zwei Eisflächen, einem Sportplatz und einer Sporthalle. Wer anders hat das schon?“
Ein weiterer wichtiger Pluspunkt sei auch die Kooperation mit dem SC Reichersbeuern. So bildet der SCR seine Spieler in einer Lauflernschule aus und übernimmt sie anschließend in die drei Nachwuchsteams. Nach der Altersklasse Knaben werden die Spieler dann vom EC Bad Tölz übernommen. Boehm: „Dadurch bekommen wir viel mehr Breite in unsere Nachwuchsarbeit.“

Von: Patrick Staar Quelle: Tölzer Kurier

Wichtiger Termin für alle Mitglieder

geschrieben am 08.05.2015 von J. Bernhardt

Wichtiger Termin für alle Mitglieder
 
Zu seiner Jahreshauptversammlung lädt der Eisclub Bad Tölz am kommenden Mittwoch, 13. Mai, um 19.30 Uhr in die Stadiongaststätte ein. Neben den Berichten der Abteilungsleiter, des Schatzmeisters und der Revisoren sowie dem Haushaltsplan für das Jahr 2015 stehen als Hauptpunkt Neuwahlen auf der Tagesordnung.
Ursprünglich sollte die Jahreshauptversammlung am Dienstag, 12. Mai, stattfinden. Wegen des Champions League-Spiels des FC Bayern wurde der Termin aber um einen Tag nach hinten verschoben.

ältere Nachrichten lesen »
Ergebnisse
09.04.2015 um 19:00 Uhr
DNL Junglöwen 1
Russland U18 3
   
07.04.2015 um 19:00 Uhr
DNL Junglöwen 1
Russland U18 11
   
22.03.2015 um 10:15 Uhr
Schüler 3
Kölner EC 2
   
21.03.2015 um 20:00 Uhr
Schüler 2
EV Füssen 1
   
21.03.2015 um 16:30 Uhr
Kölner EC 7
DNL Junglöwen 4
   
Termine
Spenden

Wollen Sie helfen, unsere bundesweit ausgezeichnete Nachwuchsarbeit im Eishockey und Eiskunstlauf zu erhalten, so können Sie mit Geldspenden (steuerlich abzugsfähig gem. EStG) erheblich dazu beitragen. Als Sponsor ist dieses durch einbringen von Sachspenden ebenso möglich.

Spendengelder
Eisclub Bad Tölz e.V.
Sparkasse Bad Tölz-Wolfratshausen
Konto: 3210
BLZ: 700 543 06

Sachspenden
Eisclub Bad Tölz e.V.
(für Mannschaft, Eiskunstlauf o.ä.)
in Absprache mit dem Vorstand